Wie Brüder im Wind

 

Ein bildgewaltiges Epos über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem Jungadler und einem Jungen.
Ein aus dem Rahmen fallendes Paar von Schicksalsgenossen, die beide - jeweils auf ihre Art - aus dem Nest gestoßen wurden....

Ein großes Verdienst dieses Filmes ist alleine schon die Tatsache, daß die Bilder nicht am Rechner entstanden,
die grandiosen Naturaufnahmen sind allesamt echt !
Virtuelle Kunstwelten, die zwar eindrucksvoll anzusehen sind; in Sachen Handlung & Physik aber leider oft völligen Quatsch darstellen, wird man hier vergeblich suchen.

Die grossartigen Aufnahmen unterstützen die vordergründig unspektakuläre Handlung, und als Gesamtpaket ist der Film ein echtes Kinoerlebnis, wie geschaffen für die grosse Leinwand !

Und Jean Reno als Förster ...... muß man gesehen haben !!

 

Seefeldsee

Hauptdrehort mit der halbverfallenen Alm war der winzige Seefeldsee (auch mundartlich: Seefeldseebl)
südwestlich von Mühlwald auf 2140m Höhe in den Pfunderer Bergen.

Diese Gebirge ist eine südlich vorgelagerte Untergruppe der Zillertaler Alpen, deren Hauptkamm in vielen Einstellungen für einen beeindruckenden Hintergrund sorgt.

Die Alm war jedoch eine Filmkulisse.

Wie Brüder im Wind drehorte filmlocation drehort seefeldsee verfallene alm

 

 

 

 

Ein weiterer Schwerpunkt (hauptsächlich für die winterlichen Szenen) war das Osttiroler Defereggental;
z.B. im Bereich der Ochsenlacke neben der Mooseralm; im Weitlahnwald
oder der Schneeschuhwanderweg am Erlsbach.

 

 

Linksammlung mit GPX-Dateien verschiedener Filmlocations